Archiv der Kategorie: Filme

Treppe #1

Treppe
Entstanden mit: Nikon FM
Exakta 35-70mm 1:3.5-4.8 MC
Ilford HP5

Fotomarathon II // Noch mehr Statuen, noch mehr Unfälle und die Banksys von Dresden

gedankenfesthaltungsblog

Weiter geht’s mit meinem Bericht zum 6. Dresdner Fotomarathon (hier findet ihr den ersten Teil: Von Startschwierigkeiten, Viel-zu-Viel-Belichtungen und Putten-Selfies). Nachdem wir, nach erheblichen Startschwierigkeiten die ersten Bilder geschossen hatten, ging es vom Zwinger aus über den Theaterplatz in Richtung Elbe.

Auf dem Theaterplatz schoss ich schließlich mein drittes Bild zum Thema „Temperamentvoll“. Anfangs (als ich noch nicht auf allen bis dahin entstandenen Bildern Statuen vermutete) wollte ich was mit den Statuen im Zwinger machen… das Motiv zieht sich bei mir wirklich ein bisschen durch. Schließlich fehlte es aber nicht nur an einer guten Idee, sondern einfach auch an der Zeit, sodass ich mir (mal wieder) das Reiterstandbild König Johanns von Sachsen vornahm und ihm einen Luftschlangenregen bescherte. Jemand, der Johann Nepomuk Maria Joseph Anton Xaver Vincenz Aloys Franz de Paula Stanislaus Bernhard Paul Felix Damasus heißt, kann schließlich nur einen Luftschlangenregen verdienen, oder?

03_174
Auf das Bild…

Ursprünglichen Post anzeigen 570 weitere Wörter

Fotomarathon I // Von Startschwierigkeiten, Viel-zu-Viel-Belichtungen und Putten-Selfies

gedankenfesthaltungsblog

Am 30. April fand der 6. Fotomarathon in Dresden statt. Obwohl ich von diesem Event natürlich nicht zum ersten Mal gehört habe, mich in den letzten Jahren aber doch nie zur Teilnahme aufraffen konnte, hatte ich in diesem Jahr Glück, denn Lomography gab mir mit dem Gewinn eines Startplatzes einen kleinen Schubs. Kurzfristig ist sogar der zweite Gewinner noch abgesprungen, sodass ich meinen Freund nicht nur als Begleiter und Berater, sondern auch als Teilnehmer in die Spur schicken konnte.

IMG_20160511_0006 Kopie Kopie
Bevor es los gehen konnte, machten wir uns ziemlich viele Gedanken über Kamera und Film – dass wir analog fotografieren wollten, stand allerdings fest. Aufgrund der 10-Bilder-Vorgabe war dann (auch aus Mangel an 12er-Filmen) recht schnell die Entscheidung für’s Mittelformat getroffen. Ich entschied mich für die – seit langem im Schrank verstaubende – Diana und meinen einzigen Lomochrome Turquoise 12o (noch vom Lomowo!); Michi beschloss erst ganz knapp vor der…

Ursprünglichen Post anzeigen 877 weitere Wörter

upside down

Spiegelung

Entstanden mit: Nikon FM
Exakta 35-70mm 1:3.5-4.5 MC Makro
Ilford HP5 ISO 400

Das ist Dresdens Silhouette?

Meiner Meinung nach sind mir nur wenige Bilder beim Fotomarathon gelungen. Eins davon möchte ich heute zeigen, nämlich die Doppelbelichtung bestehend aus Dresdens Altstadtsilhouette und der  Augustusbrücke.
05_173
Entstanden mit: Lubitel 2
Rollei RPX

Waldweg

Waldweg
Entstanden mit: Nikon FM
Nikon AF Nikkor 50mm 1:1.8 D
ORWO NP 20

Fotomarathon Dresden

Mal wieder ein längerer Text, heute zu den Eindrücken und Problemen bei meinem ersten Fotomarathon.
Lisa hatte bei einem Gewinnspiel von Lomography mitgemacht und zwei Startplätze für den sechsten Dresdner Fotomarathon gewonnen. Da Sie aber nur einen Startplatz für sich nutzen konnte, bekam ich den zweiten.
Am 30. April ging es um 13:00 Uhr los, wobei ich schon den ganzen Tag bis dahin unentschlossen war, welche Kamera ich denn nun nutzen wollte. Zur Auswahl standen entweder die Nikon FM oder die Lubitel 2. Da ich jedoch keinen Film für „nur“ 10 Bilder verschwenden wollte, entschied ich mich letztendlich für einen Rollfilm und somit für die Lubitel.

Das erste Thema, zu welchem ein Foto gefunden werden sollte, hieß „fantastisch“. Zusätzlich sollte in dem Bild auch gleichzeitig die eigene Startnummer enthalten sein. Meine Idee wich allerdings doch etwas vom Thema ab, bzw. die Rechtschreibung wurde etwas geändert und so wurde daraus ein „Fantas Tisch“. Um dann auch noch die Startnummer mit in das Bild zu bringen, sollte diese als Tischnummer dienen.
01_173
Das Motto des Fotomarathons war „Superhelden“, jedoch musste dieses nicht zwangsweise in den Bildern auftauchen, da es wichtiger war, ein passendes Foto zu den 10 Einzelthemen zu schießen.
In meinem Rucksack befanden sich während des Fotomarathons einige Legofiguren, die wir vorsichtshalber mitgenommen hatten. Unter Ihnen war auch eine Batmanfigur, die ich dann eigentlich in Szene setzen wollte, was mir allerdings aufgrund meiner Kameraauswahl dann leider doch nicht so gut gelang, wie das nachfolgende Bild zeigt.
02_173
Zum einen musste Batman seinen „Körper“ gegen ein weißes Hühnchenkostüm tauschen um so dem Thema „originell“ gerecht zu werden. Dieses zu helle Kostüm hatte den Nachteil, dass es vor dem hellen Hintergrund kaum noch auffiel und zum anderen zeigt sich an dieser Stelle, dass die Kamerawahl vielleicht doch nicht die optimale war, da man mit der Nikon FM schließlich auch hätte mit Makro arbeiten können. Somit war die Fotoidee vielleicht nicht schlecht, allerdings die Ausrüstung und Umsetzung eher mangelhaft. So sollte das Thema jetzt eher heißen: „Wer findet Batman?“ Möglicherweise werde ich das Bild noch einmal mit der Nikon nachfotografieren.

Das gleiche Problem hatte ich dann leider auch bei dem Thema „temperamentvoll“. Da ich hier keine bessere Idee hatte, sollte auch hier eine Legofigur Modell stehen, mit einem bösen Gesichtsausdruck und im Hintergrund sollten Wunderkerzen das aggressive Gemüt verstärken. Leider bin ich auch hier nicht dicht genug an die Figur herangekommen.03_173
Das vierte Thema hieß „omnipräsent“. Hierbei sollte ein Omnibus verschenkt werden. Doch wie kann es anders sein, gab es auch hier wieder Probleme mit der Bildkomposition, allerdings nicht wegen der Brennweite, sondern eher wegen der Thematik der zwei v Objektive, die fürs komponieren/fokussieren beziehungsweise fürs Bild aufnehmen zuständig sind. So waren die Hände im Endeffekt vor dem Bus und nicht „darunter“. Weiterhin gab es auch Zeitdruck, da ein Bus der Stadtrundfahrt an der Stelle parken wollte, an der wir standen.
04_173
Um die Unfallserie zu vervollständigen, ist es mir natürlich auch noch passiert, versehentlich eine Doppelbelichtung zu fotografieren, um dann am Thema „rätselhaft“ wohl etwas vorbeizuschlittern. Das eigentliche Foto kann leider auch nicht mehr richtig erkannt werden, Rakete und Autos gehören jedenfalls nicht dazu.06_173
Obwohl die Kamerawahl für die Fotoideen wohl eher ungünstig war, war der Tag trotzdem recht schön und spannend. Falls es für mich noch ein zweites Mal bei einem Fotomarathon geben wird, bin ich dann wohl auch schlauer, was die Kamerawahl angeht.
Trotz vieler Fotounfälle gab es auch wenige, meiner Meinung nach schöne Fotos. Eins wird bestimmt noch in nächster Zeit gesondert gepostet.